Nach Martinique

Am 28.12.2016 segeln wir von St. Lucia nach Martinique. Ein harter Ritt!  Direkt nach Verlassen der Abdeckung der Insel erwarten uns 3 bis 4 m  große Atlantikwellen. Windstärke 6-7, und wir müssen hart am Wind bis Martinique. Die Jungs verziehen sich unter Deck und wir beide bekommen ordentlich Wasser ab. Die Überfahrt dauert aber nur 4 Stunden.

Wir ankern vor St. Anne, im Süden Martiniques.

Der Ort ist klein, sehr hübsch, französisch und karibisch zugleich.

Wir freuen uns über die Boulangerie, den Camenbert, den Rotwein aus Frankreich.

Schönes, klares Wasser und schwimmen direkt vom Schiff. 

Abends zum Sundowner ….

auf der Electra von Mascha und Jens. Wir hatten die beiden auf Lanzarote über die Joemi kennen gelernt. Sie sind von La Gomera im Dezember über den Atlantik gestartet und mit guten Winden nach nur 17 Tagen in Martinique angekommen. Schön, dass wir uns hier wieder treffen.

Silvester feiern wir bei uns an Bord mit Andrea, Thomas, Mattis und Emma von der Eleonore und Mascha und Jens von der Electra.

Witzig: Andrea und Thomas haben sich 1998 in der damaligen Disco von Jens und Mascha in Hannover kennen gelernt. Klein ist die Welt…

Uns gefällt es ausgesprochen gut auf Martinique. Französischer Standard gepaart mit tollen karibischen Landschaften und mit karibischer Lebensfreude; eine fast perfekte Mischung!

In Le Marin tanken wir Wasser. In der Mitte der Sprayhood unser neu bearbeitetes Fenster; nun zum Öffnen.

3 Gedanken zu „Nach Martinique“

  1. Hallo ihr Abenteurer,
    nachdem ich soviel von euch gehört hatte, wollte ich auch mal alles lesen, was ihr so zu Papier gebracht habt. Und das ist schon eine ganze Menge, und dann so toll geschrieben. Ich bin gespannt, ob und was für ein Buch daraus entsteht. Besonders die 25 Tage Überfahrt sind so eindrucksvoll geschildert, dass man meint, selbst dabei gewesen zu sein. Bestimmt habt ihr auch noch ein Filmchen mit richtigen Kaventsmännern als Ergänzung in der Hinterhand. Dazu würde ich mir die Dark Side of the Moon besorgen (sicherlich nicht ganz meine Sechzigerjahre-Sammlung), um die richtige Stimmung nachzuvollziehen.
    Weiterhin ein schöne Zeit und: Chapeau!
    Hermann

  2. Hallo Ihr 4,
    das sind ja alles in allem wieder dolle Bilder. Besonders wenn man unser Schmuddel Wetter hier sieht. Habe manche Blogs noch mal gelesen, da kann man ja froh sein, dass Ihr so gut über den Atlantik gekommen seit.
    Michael hat Borris in Saas Fee getroffen, das fand ich lustig.
    GlG von uns,
    Claudia, Peter, Jannis und Leonard

Kommentare sind geschlossen.