Madeira

 

Dienstag, 04.10.2016 (Markus)

image

Für Elke haben wir in Madeira einen guten Verband gefunden. Es wird besser!

Wir brauchen für DIANA eine Leimholzplatte. In Porto Santo war so etwas nicht zu bekommen. Ich (Markus) frage Adelino, den Vermieter unseres Hauses in Funchal. Der schickt seinen Vater vorbei, der mich heute morgen mit dem Defender abgeholt hat. Wir fahren zu einem Sägewerk außerhalb von Funchal. Dort gibt es alles, was wir brauchen, auch zugeschnitten.

image

image

image

image

Herr Catanho bringt mich zum Haus zurück. Super, Dankeschön! Wir haben einen netten Vormittag zusammen verbracht.

Montag, 3.10.2016 (Elke):

Wir fahren zum Cabo Girao, einer der höchsten Klippen Europas. Auf 580 m gibt es einen Skywalk, den außer uns auch jeder andere Tourist auf Madeira absolviert – gefühlt gerade gleichzeitig. Aber der Skywalk hält und auch die Höhenangstgeplagten unter uns (ich sage nicht, wer) meistern die Herausforderung mit Bravour.

p1010948

p1010949

p1010950

Sonntag, 2.10.2016 (Elke):

Wir nutzen unseren Mietwagen (hier ein Bild)

p1010973
Ein Mann und sein Auto

für eine große Insel-Rundfahrt. Von Funchal aus geht es in die Berge nach Serra de Agua. Die Strecke ist sehr eindrucksvoll, es geht auf und ab und es gibt spektakuläre Aussichten.

p1010926

Von Serra de Agua geht es über den Pass auf die Hochebene.

p1010934

p1010936

Beim Pico Ruivo machen wir eine kleine Wanderung mit Picknick.

p1010939

Dann geht es weiter bis Porto Moniz an der Nordküste. Dort gibt es ein sehr schönes Meerwasserschwimmbad, in dem Markus und die Kinder ausgiebig schwimmen gehen.

p1010945

Für mich ist Schwimmen mit der gebrochenen Schulter leider noch nicht angesagt. Dafür nerve ich mit Hingabe sämtlichen spanischen Behörden, um eine Ankergenehmigung für die Insel La Graciosa zu bekommen. Es ist zwar noch nicht klar, ob wir tatsächlich auf La Graciosa ankern oder wegen meiner Schulter direkt nach Lanzarote in eine Marina segeln werden.

Die Marina auf La Graciosa scheint ziemlich speziell zu sein. Die Navigations- und Lande- bzw. Ankererlaubnis zu bekommen, ist schon eine Herausforderung. Wenn man wider Erwarten tatsächlich einen Platz in der Marina – mit Wasser, aber ohne Strom – bekommen sollte, muss man unbedingt beachten, so steht es in jedem Handbuch und berichtet jeder dort Gewesene: Auf gar keinen Fall und unter gar keinen Umständen und sei der Notfall auch noch so groß, die (Singular) Toilette in der Marina benutzen…!)

Nachdem ich keine Antwort auf meine Anfragen bekommen habe, hat mich natürlich der sportliche Ehrgeiz gepackt.

Über Sao Vicente geht es zurück. Ein schöner Ausflug.

4 Gedanken zu „Madeira“

  1. Hallo Ihr 4,
    Jippi yeah, jetzt haben wir auch schon wieder Urlaub . Heute letzter Schultag. Wir drücken dir die Daumen , Elke, dass Deine Schulter gut heilt und Ihr weiterhin gut „übers Wasser“ kommt, ohne besondere Vorkommnisse.
    Wir wünschen Euch einen ruhigen Törn zu den Kanaren, da wäre ich jetzt übrigens auch gerne. :-)))) War doch richtig , oder , da geht es doch als nächstes hin ?!
    Maat et joot,
    die 4 Froschkönige

  2. das ist ja Mist, eine gebrochene Schulter und dann noch Geburtstag! Umso mehr – herzlichen Glückwunsch und gute Besserung. Es war schön der Abend auf eurem Schiff. Weiterhin einen erlebnisreichen und unfallfreien Törn. In Deutschland ist es nun kalt (4-15°) und regnet täglich.
    Viele Grüße
    Matthias

  3. Alles gute zum Gebursttag, liebe Elke ! Ist ja Mist mit dem Arm. Hoffe das drückt eure Laune nicht allzu sehr…

    gruss
    carl

  4. Hallo ihr 4!
    Wir sind mittlerweile im Mittelmeer angekommen und werden morgen Malaga erreichen. Dort geht unser Besuch von Bord und auch die Jungs werden Heimaturlaub machen.
    Wir hoffen, es geht euch gut – trotz Elkes gebrochener Schulter. Genießt eure Zeit! Viele liebe Grüße und für dich Elke „Gute Besserung“ wünschen…
    Kilian, Silas, Alina und Michael.

Kommentare sind geschlossen.