Waldbrände auf Madeira 

Donnerstag, 29.September 2016, starten wir zu einer Wanderung ins Grüne. Wir möchten entlang der Levada dos Tornos nach Monte oberhalb von Funchal gehen. Levadas sind Bewässerungskanäle, von denen es in Madeira viele gibt. Sie ziehen sich an den Berghängen entlang mit sehr wenig Gefälle. Neben den Kanälen befinden sich schmale Wege, über die gewandert werden kann. Der freundliche Busfahrer hält extra für uns am Beginn des Wegs.

img_4945.jpg

So sieht eine Levada aus.

Blick auf Funchal von dem Wanderweg aus. Alles ist grün.

Schöne Gärten und Tea-Houses am Weg. Teilweise ist Madeira recht britisch geprägt.

Nach einer Weile sieht es ganz anders aus, als wir es uns vorgestellt haben:

Drüben auf dem Berg liegt Monte, wo wir hinwollen. Dazwischen liegt ein Tal, welches vollständig verbrannt ist. Verbrannte Bäume, Sträucher, Häuser. Umgerissene Bäume und Erdrutsche versperren den Weg.

p1010854

Weg gesperrt! Erst wollen wir noch weiter, aber ein Einheimischer rät uns dringend davon ab. Also nicht nach Monte! Eigentlich wollten wir von dort mit der Seilbahn nach Funchal abfahren, aber das geht nun nicht. Im August hat es verheerende Waldbrände gegeben, die ganz nah an die Stadt Funchal herankamen. Es sind 3 Menschen gestorben und über 200 Häuser abgebrannt.

Wir beschließen, die Straße abzusteigen in Richtung Funchal und dann irgendwann den Bus oder ein Taxi zurück zu nehmen.

Beim Abstieg sehen wir noch mehr Verwüstungen durch die Brände. Oben eine Fabrik, die zerstört ist.

Hier ein ausgebranntes Auto, vor einem teilweise verbranntem Haus.

Arbeiter räumen die verbrannten Bäume beiseite. Die ehemals grünen Hänge sind nun kahl.

Wir finden eine Bushaltestelle, an der in 15 Minuten der Bus nach Funchal kommen soll. Auch hier große Schäden, manche Häuser verbrannt, während andere Glück gehabt haben. Während wir in der Hitze warten, kommt eine Anwohnerin zu uns gelaufen. Sie bringt uns eine eisgekühlte 1,5 Liter Flasche Wasser. Super!

p1010865

Wir fahren mit dem Bus nach Funchal zurück und gehen in ein Café. Ein Mann spricht uns an und zeigt uns seine Bar. Er hat über 800 Fußballschals an der Decke hängen, nach seiner Aussage Weltrekord. Es sind wirklich alle Vereine dabei, die einem einfallen würden. Darunter (natürlich) ein Schal vom FC Köln und sogar einen vom MSV Duisburg.

Um 18 Uhr fahren wir ins Hotelviertel von Funchal und holen dort unseren Fiat Panda ab.

 

Ein Gedanke zu „Waldbrände auf Madeira “

  1. Gut zu wissen dass alles gut voran geht ! Die Bilder sind gut und Oscar wird bald ein SchriftSteller werden.

    Daniel und Brigitte

Kommentare sind geschlossen.