In A Coruna

Wir sind Montag Abend (1.8.2016) in A Coruna angekommen. Nestor, Elke, Markus und ich (Oskar) haben uns sehr gefreut. Als wir angekommen sind, wehte leider ein ziemlich starker Wind, deswegen war es leider kalt.  Am Dienstag sind wir durch die Stadt gegangen und danach zum Strand. Die Wellen am Strand waren riesig! Einige Wellen waren sogar größer als ich! Später kamen dann noch die Schulzens und Nestor und ich haben mit Robin gespielt. Abends sind wir dann Tapas essen gegangen. Wir haben länger nach einem Restaurant mit vielen Tapas und genügend Stühlen für uns 4 gesucht. Später haben wir dann eins gefunden, das uns gefiel. Wir haben gebratene Pilze, Pommes mit 6 verschiedenen Soßen, Garnelen, Pommes mit kleinen Fleischstückchen, einen leckeren Salat und kleine Paprikas gegessen. Es hat uns sehr gut geschmeckt. Gestern (Mittwoch) sind wir dann nochmal an den Strand gegangen, aber diesmal waren die Wellen noch höher deswegen durften wir nur mit den Füßen ins Wasser. Elke war nicht am Strand, hat aber dafür unsere ganze schmutzige Wäsche im Waschsalon gewaschen. Um 19:00 Abends sind wir dann nach Hause gegangen. Wir wollten eigentlich noch eine Fischplatte essen gehen, aber es wurde dann zu spät. Heute (Donnerstag) soll es regnen, deswegen bleiben wir heute eher im Boot und gehen nicht an den Strand. Wir werden später allerdings noch Flossen für mich kaufen gehen. Ich (Oskar) und Nestor freuen uns schon sehr auf die Rias,die schönen Ankerbuchten in Spanien,wo wir nächste Woche wahrscheinlich hinfahren.

image

image

4 Gedanken zu „In A Coruna“

  1. Liebe Abenteurer, die Landratten wünschen euch von allem Guten mehr als genug. Respekt! … vor der Entscheidung des Lebens! LG von Bernd Müller

  2. Hallo liebe Schlüters, Euer Blog liest sich super spannend, mit der Findship-App zusammen hat man das Gefühl man hätte sich als blinder Passagier an Board geschlichen.
    Wir freuen uns dass Ihr Eure erste „grössere“ Herausforderung mit der Biskaya Gesund und Munter überstanden habt.
    RESPEKT! So alleine im Dunkeln mitten auf dem Meer Wache schieben, da muss man erst einmal Nerven für haben.
    Weiter so, viel Spass, wir freuen uns schon auf die nächsten Einträge und Abenteuer der Familie Hook, äähh Schlüter! liebe Grüsse die Thons

  3. Hey Oskar, das hört sich ja alles spannend an! Wie gerne wäre ich auch da. Würde ich am Strand eine fette Sandburg bauen. Aber ach, ich muss hier in Köln im regen stehen, so siehst aus. Wenn ich im Winter dann irgendwo in der Sonne im Urlaub bin (vielleicht sogar in Myanmar, mal schauen) dann seid ihr irgendwo in der Karibik und esst ein Eis unter Palmen …

    gruss
    carl

  4. Na, lieber Oskar, das Essen liegt Dir ja sehr am Herzen! Übrigens, der Regen zieht zu uns rüber.
    Viel Spaß noch!
    Gruß an die ganze Crew. Volker Krause aus Forsbach

Kommentare sind geschlossen.