Biskaya-Vorbereitung 

 

Wir bereiten uns auf die Biskaya-Überquerung vor. Motor, das stehende und laufende Gut, EPIRB, Satellitentelefon werden gecheckt und die Grab-Bag (Notfalltasche zur Mitnahme in die Rettungsinsel, die man hoffentlich niemals braucht) gepackt. Gleich gehen wir noch einkaufen, füllen die Wassertanks und tanken morgen den Dieseltank voll.

Nach Beratung mit Ralf, der netterweise Wetter und Tide für den Biskaya-Törn eingehend geprüft hat, werden wir Freitag nachmittags losfahren, um mit Wind und Strom möglichst zügig voranzukommen.

Wenn Ihr unsere Route verfolgen möchtet, könnt Ihr uns über Apps wie z.B. Find Ship mit unserer MMSI 211668720 finden (wenn wir das AIS eingeschaltet haben – also keinen Schreck, wenn es mal nicht klappt…).

Wir haben jetzt auch die Kommentarfunktion eingeschaltet, da könnt Ihr auch etwas schreiben!

9 Gedanken zu „Biskaya-Vorbereitung “

  1. Liebe Schlüters,
    da ich mit Familie und Enkelinnen (Paula und Fiona) sehr beschäftigt war, komme ich erst jetzt dazu, Eure Blogs nach und nach zu lesen. Deswegen hier noch einen Anmerkung zu Windstärke 6 gegen Wind und Wellen unter Motor: Ich kenne die versuchung, lieber unter Motor zu fahren, habe dann aber die Erfahrung gemacht, dass diese Schiffe mit wenig Besegelung viel besserliegen und das Segeln die angenehmere Variante ist. Diese modernen Schiffe kreuzen sogar mit nur wenig ausgerollter Fock und sonst nix, habe ich bei Windstärke 7 positive Erfahrung gemacht.
    Aber vielleicht habt Ihr ja solche Bedingungen künftig (hoffentlich) nie mehr…. In diesem Sinne drücke ich die Daumen für eine angenehme Biskaya-Querung.

  2. Hallo Ihr Reisenden,

    zunächst einmal noch Kompliment an Euren Block. Ihr machst das sehr gut. Bitte genau so die nächsten 12 Monate fortführen.
    FindShip zeigt an, dass ihr jetzt, 22:24 noch nach an England seit und unter Motor unterwegs seid (wie enttäuschend, ich sah Euch segelnd in der Biskaya). Ansonsten aber ein sehr gutes Tool, um sich keine Sorgen machen zu müssen, wenn die geplante Ankunftszeit mal nicht erreicht wird. Morgen beim Frühstück so gegen 10:00 werden ich den Kindern mal zeigen, wo ihr seid. Die Nichten und Neffen von Oskar und Nestor wollen nämlich mitverfolgen, wann ihr „bei uns“ in der Höhe von Bordeaux vorbei kommt. Also, morgen vormittag die Kennung schön eingeschaltet lassen.

    Eine ruhige Nacht, möglichst doch noch unter Segeln, von der Cote d´Argent,
    Gregor

  3. Hallo, ihr Lieben! Auch wenn wir es zu der Abschiedsparty nicht geschafft haben denken wir viel an euch und verfolgen eure Reise gespannt! Für die nächsten Tage in der Biskaya drücken wir die Daumen! Liebe Grüße aus der Hitze Mallorcas von Dennis, Ines und der gesamten Robertz-Gang!

  4. erfreut wie gut ihr voran gekommen seid. Ihr wißt, die Strecke bin ich schon mit dem Rad gefahren . Allerdings bin ich entgegengesetzt gefahren – wegen dem Westwind. Die Engländer haben mich als „foolish“ bezeichnet – sie fuhren nicht gerne Rad. Ist vielleicht jetzt mit Tour de France Sieger Fromme anders.
    Für die Überfahrt nach Spanien wünschen wir Euch viel Glück. Schiff ahoi. Besser noch – ahoi ein Schiff – dann habt ihr wenig Begenungen.
    Liebe Grüße aus Forsbach von den 5 Daheimgebliebenden
    30.07.16

  5. Damit ihr auch mal was anders hört als segeln: Sonntag kommen 15.000 Erdogan-Anhänger nach Köln-Deutz. Wir gehen jedoch nach Köln-Urbach zum dortigen Sängerfest.
    HIer regnet es ununterbrochen – schlecht zum Laufen und gut für den Garten. Wir wünschen Euch halben Wind, Stärke 3-4 und viel Erfolg beim Fischfang.
    Die hier gebliebenen 5 Forsbacher

  6. Wir freuen uns für euch, dass ihr so gut vorankommt und verfolgen voller Spannung euren Blog. Wenn die Biskaja geschafft ist, wird es gemütlich. ⛵️ Dann seit ihr ja bald in Lissabon. Was macht das kaputte Fenster in der Vorschiffskabine? Viel Glück für die Biskaja morgen. LG Biggi und Timmi

  7. Hallo ihr Seebärinnen und Seebären!
    Wir verfolgen Euer spannendes Reisetagebuch wie gebannt! Mehrmals täglich fragt Matthis, ob es schon etwas Neues gibt! Natürlich haben wir Euch auch auf vesselfinder.com getrackt.
    Nur eine Frage haben wir uns schon mehrmals gestellt: Warum wollt ihr so schnell in den Süden, wenn die Nordsee grad so freundlich und der Start der Überfahrt erst im Winter ist?
    Viele Grüße aus Kroatien (Cres),
    Eure Frölichs

Kommentare sind geschlossen.